Virtuelle Maschine

Eine virtuelle Maschine (oder auch virtueller Computer) ist ein Computer in einem Computer. Eine virtuelle Maschine wird über eine Software in einem Computer simuliert. Dabei verhält sich die virtuelle Maschine genauso wie ein normaler Computer mit dem Unterschied, dass sie natürlich etwas langsamer ist, als der normale Computer.

Betriebssystem

Insbesondere ist es notwendig in einer virtuellen Maschine - genauso wie in einem realen Computer - auch ein Betriebssystem zu installieren. Das Betriebssystem steuert sowohl die sichtbaren Abläufe auf der Oberfläche des Bildschirms, d.h. z.B. die Ein-/Ausgabe-Prozesse über die Maus, die Tastatur, die Fensterverwaltung, etc., etc. aber auch der Abläufe im Hintergrund wie z.B. die Anbindung an das Netzwerk und das Internet, die Einstellung der korrekten Zeit, die Benutzerverwaltung, etc., etc.

Schon seit geraumer Zeit gibt es für PC's - also für Personal Computer - im wesentlichen die folgenden drei Betriebssysteme:

  1. Windows und deren Derivate

  2. Mac OS X

  3. Linux und deren Derivate

Wir werden für unsere Veranstaltung eine Virtuelle Maschine mit dem Betriebssystem Ubuntu installieren.

Installation Virtuelle Maschine

Download und Installation VirtualBox

In [2]:
%%Mooc Video
Out[2]:

Beginn der Installation von Ubuntu

In [3]:
%%Mooc Video
Out[3]:

Abschluss der Installation von Ubuntu

In [4]:
%%Mooc Video
Out[4]:

Anpassung des Ubuntu-Schreibtisches und Überprüfung der Netzwerkverbindung

In [5]:
%%Mooc Video
Out[5]:

Installation Anaconda

In [6]:
%%Mooc Video
Out[6]: